Stundungszinsen gemäß § 212 Abs. 2 BAO, Aussetzungszinsen gemäß § 212a Abs. 9 BAO, Anspruchszinsen gemäß § 205 Abs. 2 BAO, Beschwerdezinsen gemäß § 205a Abs. 4 BAO, Umsatzsteuerzinsen gemäß § 205c Abs. 5 BAO

Mitteilung der jeweils anzuwendenden Höhe der Zinssätze für Stundungszinsen gemäß § 212 Abs. 2 BAO, für Aussetzungszinsen gemäß § 212a Abs. 9 BAO, für Anspruchszinsen (Nachforderungs- und Gutschriftszinsen) gemäß § 205 Abs. 2 BAOfür Beschwerdezinsen gemäß § 205a Abs. 4 BAO und für Umsatzsteuerzinsen gemäß § 205c Abs. 5 BAO.

Die Höhe der Stundungs-, Aussetzungs-, Anspruchs- Beschwerde- und Umsatzsteuerzinsen ist vom jeweils geltenden Basiszinssatz abhängig (§§ 212 Abs. 2, 212a Abs. 9, 205 Abs. 2, 205a Abs. 4, 205c Abs. 5 BAO).

Der Basiszinssatz vom 1. Jänner 1999 (= Diskontsatz vom 31. Dezember 1998) betrug 2,5%. Mit BGBl. II Nr. 309/2002 (Änderung der Basis- und ReferenzzinssatzVO) wurde die Bezugsgröße für den Basiszinssatz (bisher: Einlagenfazilität) auf die Veränderungen des Zinssatzes der Hauptrefinanzierungsoperationen umgestellt. Der Basiszinssatz verändert sich gemäß § 1 Basis- und Referenzzinssatzverordnung idF BGBl. II Nr. 309/2002, entsprechend dem von der Europäischen Zentralbank auf ihre Hauptrefinanzierungsoperationen angewendeten Zinssatz. Veränderungen von insgesamt weniger als 0,5 Prozentpunkten seit der jeweils letzten Änderung des Basiszinssatzes bleiben dabei außer Betracht (§ 1 Bundesgesetz, mit dem im Zivilrecht begleitende Maßnahmen für die Einführung des Euro getroffen werden, BGBl. I Nr. 125/1998). Seither ergaben sich aufgrund der vom EZB-Rat beschlossenen Zinssatzänderungen folgende Änderungen des Basiszinssatzes:

Wirksamkeit ab

Basiszinssatz

Stundungszinsen

Aussetzungszinsen

Anspruchszinsen

Beschwerdezinsen

Umsatzsteuerzinsen

11.12.2002

2,20%

6,20%

3,20%

4,20%

-

-

09.06.2003

1,47%

5,47%

2,47%

3,47%

-

-

01.02.2005

1,47%

5,97%[1]

3,47%[2]

3,47%

-

-

27.04.2006

1,97%

6,47%

3,97%

3,97%

-

-

11.10.2006

2,67%

7,17%

4,67%

4,67%

-

-

14.03.2007

3,19%

7,69%

5,19%

5,19%

-

-

09.07.2008

3,70%

8,20%

5,70%

5,70%

-

-

15.10.2008

3,13%

7,63%

5,13%

5,13%

-

-

12.11.2008

2,63%

7,13%

4,63%

4,63%

-

-

10.12.2008

1,88%

6,38%

3,88%

3,88%

-

-

21.01.2009

1,38%

5,88%

3,38%

3,38%

-

-

11.03.2009

0,88%

5,38%

2,88%

2,88%

-

-

13.05.2009

0,38%

4,88%

2,38%

2,38%

-

-

13.07.2011

0,88%

5,38%

2,88%

2,88%

-

-

14.12.2011

0,38%

4,88%

2,38%

2,38%

-

-

01.01.2012

0,38%

4,88%

2,38%

2,38%

2,38%[3]

-

08.05.2013

-0,12%

4,38%

1,88%

1,88%

1,88%

-

16.03.2016

-0,62%

3,88%

1,38%

1,38%

1,38%

-

01.07.2021

-0,62%

1,38%[4]

1,38%

1,38%

1,38%

-

27.07.2022

-0,12%

1,88%[4]

1,88%

1,88%

1,88%

1,88%[5]

Dieser Erlass ersetzt den Erlass des BMF vom 4. Juni 2021, BGBl. I Nr. 180/2004.

[1] Infolge Änderung des § 212 Abs. 2 BAO durch das AbgÄG 2004, BGBl. I Nr. 180/2004, liegt mit Wirksamkeit ab 1. Februar 2005 die Höhe der Stundungszinsen 4,5% über dem Basiszinssatz.

[2] Infolge Änderung des § 212a Abs. 9 BAO durch das AbgÄG 2004, BGBl. I Nr. 180/2004, liegt mit Wirksamkeit ab 1. Februar 2005 die Höhe der Aussetzungszinsen 2% über dem Basiszinssatz.

[3] Durch § 205a BAO idF des AbgÄG 2011, BGBl. I Nr. 76/2011, wurden mit Wirksamkeit ab 1. Jänner 2012 Berufungszinsen geschaffen. Infolge Änderung durch das FVwGG 2012, BGBl. I Nr. 14/2013, regelt § 205a BAO mit Wirksamkeit ab 1. Jänner 2014 Beschwerdezinsen anstelle von Berufungszinsen. Die Höhe der Beschwerdezinsen liegt 2% über dem Basiszinssatz.

[4] Gemäß § 323c Abs. 13 BAO idF BGBl. I Nr. 228/2021, betragen die Stundungszinsen gemäß § 212 Abs. 2 BAO ab 1. Juli 2021 bis 21. November 2021 sowie ab 1. Februar 2022 bis 30. Juni 2024 zwei Prozent über dem jeweils geltenden Basiszinssatz pro Jahr. Ab 15. März 2020 bis 30. Juni 2021 sowie ab 22. November 2021 bis 31. Jänner 2022 sind keine Stundungszinsen vorzuschreiben. Gemäß § 323e Abs. 1 BAO ist für die Berechnung der Zinsen für das COVID-19-Ratenzahlungsmodell § 323c Abs. 13 BAO anzuwenden. Gemäß § 323e Abs. 2 Z 3 BAO endet die Phase 1 des COVID-19-Ratenzahlungsmodells am 30. September 2022. Der Ratenzahlungszeitpunkt der Phase 2 des COVID-19-Ratenzahlungsmodells beträgt gemäß § 323e Abs. 3 Z 4 BAO längstens 21 Monate.

[5] Durch § 205c BAO idF des AbgÄG 2022, BGBl. I Nr. 108/2022, wurden Umsatzsteuerzinsen geschaffen. § 205c BAO ist mit 20. Juli 2022 in Kraft getreten. Die Höhe der Umsatzsteuerzinsen beträgt 2% über dem Basiszinssatz. Die erstmalige Anwendung des § 205c BAO ist in § 323 Abs. 75 BAO geregelt.

 

Bundesministerium für Finanzen, 26. Juli 2022

© 2016-2022 Mag. Dr. Dorothea Wodak